Berufsorientierung nach Maß

Kasseler Übergangsmanagement
Schule - Beruf

Zielgruppe:

Schülerinnen und Schüler an Haupt- und Realschulen in den Jahrgangsstufen 7 bis 9 bzw. 10

Umsetzung/Projektbeschreibung:

Der Übergang von der Schule in den Beruf stellt eine Herausforderung mit zunehmend steigenden Anforderungen dar. Eine Unterstützung beim Übergang Schule-Beruf soll ein Übergangsmanagement leisten.

Diese Art der Berufsorientierung wird an 8 ausgewählten Schulen durchgeführt, um eine höhere Passgenauigkeit bei der Berufswahl zu erreichen. Jugendliche erhalten einen qualifizierten Einblick in die beruflichen Bildungsmöglichkeiten, Warteschleifen bei der Berufsvorbereitung werden vermieden und der Anteil an arbeitslosen Jugendlichen ohne Berufsausbildung wird reduziert.


Alle Schülerinnen und Schüler sollen ein Berufsdiagnostikverfahren in Form von Potentialanalysen durchlaufen (u.a. handwerklich-motorische Eignungstests). Probierwerkstätten in unterschiedlichen technisch-gewerblichen und kaufmännisch-verwaltenden Bereichen sowie Assessment-Center gehören ebenfalls dazu.

Die meisten Schritte der berufsorientierenden Maßnahmen finden in den Räumen von JAFKA gemeinnützige GmbH statt. Außerdem obliegt der JAFKA die organisatorische und finanzielle Abwicklung der Maßnahme einschließlich der Dienstaufsicht des von ihr einzustellenden Personals.
Die Verantwortung für eine kommunale Koordinierung und dauerhafte Einrichtung dieses Übergangsmanagements übernimmt die Stadt Kassel.

Film über das Kasseler Übergangsmanagement Schule - Beruf



Das Projekt wird an folgenden Schulen in Kassel umgesetzt:

Gesamtschulen:

  • Carl-Schomburg-Schule
  • Georg-August-Zinn-Schule
  • Schule Hegelsberg
  • Joseph-von-Eichendorff-Schule
  • Johann-Amos-Comenius-Schule
  • Luisenschule


Verbundschulen:

  • Fasanenhofschule
  • Valentin-Traudt-Schule



Ansprechpartner:

Olaf Mauksch
Pädagogischer Leiter
Telefon: (0561) 98374-17
E-Mail: mauksch(at)jafka(Punkt)de


Link:

Flyer Kasseler Übergangsmanagement Schule – Beruf