Berufsorientierung

Unterstützung beim Übergang von der Schule in den Beruf.

Sie sind hier: Berufsorientierung » InteA

InteA - Integration und Abschluss

Zielgruppe

Seiteneinsteiger/innen ab 16 Jahre - auch junge Geflüchtete und Zuwanderer - ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen.

 

Umsetzung/Projektbeschreibung

InteA ist eine Kooperationsmaßnahme zwischen dem Hessischen Kultusministerium und dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration. Kernstück ist die Einrichtung von Deutsch-Intensivklassen an beruflichen Schulen in Hessen. Die Einzelschule steht damit bei der Umsetzung im Zentrum, um die Zielsetzung der Sprachförderung für die regionale gesellschaftliche Integration und Akzeptanz der jungen Geflüchteten und Zuwanderer zu erreichen.

Die Deutsch-Intensivklassen sollen durch begleitende Maßnahmen von Sozialpädagogen/Innen flankiert werden, an deren Durchführung freie Träger mitwirken.

Itea-Schulung

Die sozialpädagogische Arbeit als unterrichtsergänzende Maßnahme umfasst dabei z. B. die Pflege und Ausweitung sozialpädagogisch orientierter Netzwerkarbeit mit

  • den Aufnahme- und Beratungszentren der staatlichen Schulämter
  • den Ausländerbehörden
  • den Flüchtlingsorganisationen
  • den Familienangehörigen.

Außerdem stehen die Sozialpädagogen/Innen für Beratungsgespräche mit der Zielgruppe und zur Beratung der Lehrkräfte und der Schulleitung zur Verfügung.

Im Rahmen der Programmumsetzung kooperieren wir mit folgenden beruflichen Schulen in Kassel:

  • Arnold-Bode-Schule
  • Elisabeth-Knipping-Schule
  • Max-Eyth-Schule
  • Oskar-von-Miller-Schule
  • Friedrich-List-Schule

Insgesamt begleiten und betreuen wir im Rahmen der Projektrealisierung 22 Schulklassen an den genannten Berufsschulstandorten.


Ansprechpartner

Olaf Mauksch

Pädagogischer Leiter
Tel. 0561-98374-13
Mail: mauksch(at)jafka.de 

Gefördert durch:

Weiterführende Infos:

Hessisches Kultusministerium